SERVOMECH Linearantriebe sind elektromechanische Hubzylinder zur Umwandlung von Drehbewegungen in lineare Bewegungen.

Sie wurden für den industriellen Einsatz entwickelt, unter Berücksichtigung von:

  • Optimale Leistungskennwerte
  • Hubgeschwindigkeit und Last
  • Einschaltdauer
  • Umwelteinflüsse am Einsatzort

Linearantriebe können sowohl für Zug-, als auch Druckbelastung eingesetzt werden. Je nach Ausführung sind sie:

Statisch selbsthemmend: bei abgeschaltetem Motor wird die statische Last in ihrer Position gehalten.

Statisch nicht selbsthemmend: die Last kann mittels Bremsmotor in Position gehalten werden.

Wichtigster Vorteil ist die gleichmäßige Hubbewegung sowohl mit, als auch ohne Last, bei gleichzeitig niedrigem Betriebsgeräusch. 
Die Linearantriebe können sowohl für den herkömmlichen Betrieb, aber auch zur Positionierung bei Verwendung von Zubehör wie Encodern, Potentiometern oder Servoantrieben eingesetzt werden. 
Die Installation der Linearantriebe ist einfach und kostengünstig. Es werden lediglich Befestigungselemente an Kolbenstange und hinterem Zylinderende (wie bei Hydraulik- oder Pneumatikzylindern) benötigt.

Sie eignen sich als Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern bei folgenden Anforderungen:

  • Gleichmäßige Bewegung unter Zug- und Druckbelastung
  • Genaues Justieren in Halteposition
  • Halten der Last in Position (selbsthemmend)
  • Energieaufnahme nur während der Hubbewegung
  • Hohe Sicherheit beim Heben einer Last (zusätzliche Sicherheitsvorrichtungen verfügbar)
  • Einsatz unter besonderen Umgebungsbedingungen
  • Einsatz bei niedrigen Temperaturen (keine Probleme durch Frost)
  • Einsatz bei hohen Temperaturen (keine Entzündungsgefahr)

Für Linearantriebe finden sich viele Anwendungsmöglichkeiten.

Sie sind für industrielle Anwendungen vorgesehen, bei denen eine absolute Sicherheit, bzw. eine kontrollierte Hubbewegung während dem Drehen oder Heben einer Last, gefordert wird.

Die große Auswahl an Baugrößen, Hublängen, Hubgeschwindigkeiten, Antriebsmotoren und Zubehör erleichtert es, die Linearantriebe für neue Anwendungen, bzw. als Ersatz für bestehende mechanische Vorrichtungen, Hydraulik- oder Pneumatikzylinder zu verwenden.